Besucherzähler Widget

 

Einsätze 2013

Dachstuhlbrand

Einsatz-Nr.: 01/2013

Datum: 02.08.2013

Uhrzeit: 10.28

Ort: Falkenberg, Dorfstraße

Gegen 10.20 Uhr wurden die Feuerwehren Falkenberg und Briesen zu einem Gebäudebrand alarmiert.
Im Rahmen der Lageerkundung wurde durch die zuerst am Einsatzort eingetroffene Feuerwehr Falkenberg die vollständige Verrauchung des Dachstuhls eines eingeschossigen Nebengebäudes auf einem Privatgrundstück festgestellt. Um einen effektiven Löscheinsatz vornehmen zu können, erfolgte um 10.28 Uhr die Alarmierung weiterer Feuerwehren des Amtes Odervorland, sowie der Drehleiter aus Fürstenwalde. Durch den Einsatz von
3 C-Rohren konnte ein Übergreifen des Brandes auf benachbarte Gebäude verhindert werden. Der Brand wurde mit einem weiteren C-Rohr im Innenangriff unter Atemschutz abgelöscht. Damit Hitze und Rauch entweichen konnten, musste das zu diesem Zeitpunkt bereits stark beschädigte Dach durch Einsatzkräfte der Feuerwehr geöffnet werden. Da einige Bereiche schwer zu erreichen waren, erfolgte dies im weiteren Verlauf auch über die Drehleiter. Weiterhin wurden auch die Nachlöscharbeiten zum Teil über die Drehleiter durchgeführt.
Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Der vorsorglich vor Ort anwesende Rettungsdienst musste nicht tätig werden. Insgesamt waren 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 9 Fahrzeugen im Einsatz.

Die 6 Kameraden der FF Berkenbrück konnten den Einsatz nach gut 4,5 Stunden beenden.

Kräfte vor Ort: FF Falkenberg, FF Briesen, FF Wilmersdorf, FF Jacobsdorf, FF Berkenbrück, DLK Fürstenwalde, Gerätewagen Atemschutz, Rettungsdienst und Polizei

Videobericht (LOS-TV)

Sturmschaden

Einsatz-Nr.: 02/2013

Datum: 06.08.2013

Uhrzeit: 16.17

Ort: Berkenbrück, Waldstraße

Eine Gewitterfront mit schweren Sturmböen und Starkregen war über das Ortsgebiet gezogen und hat dabei an vielen Bäumen kleinere und größere Äste abgebrochen, sowie Straßen zeitweise überflutet.
Die Feuerwehr Berkenbrück wurde zu einem umgestürzten Baum in die Waldstraße gerufen. Der Baum war auf halber Höhe abgeknickt - es drohte weitere Gefahr für die Allgemeinheit. Mithilfe einer Kettensäge konnte der Sturmschaden schnell beseitigt werden. Für die 5 Einsatzkräfte war der Einsatz nach einer Stunde beendet.

Sturmschaden

Einsatz-Nr.: 03/2013

Datum: 06.08.2013

Uhrzeit: 18.27

Ort: Berkenbrück, Strand

Die Kameraden der FF Berkenbrück hatte gerade 2 Stunden zuvor den letzten Einsatz beendet, als sie erneut zu einem Sturmschaden alarmiert wurden. Die Gewitterfront hatte am Strand in Berkenbrück mehrere Bäume umgeknickt und mehrere starke Äste abgebrochen. Durch den Einsatz zweier Kettensägen konnte der Gehweg wieder freigeräumt werden. In den übrigen Bereichen konnten die Gefahren nicht vollständig beseitigt werden. Die Bereiche wurden abgesperrt und werden in den kommenden Tagen durch die Gemeinde beräumt.
Ein entwurzelter Baum beschädigte den Zaun des Sportplatzes. Ein herabstürzender Ast beschädigte das Dach der Bühne. Verletzt wurde niemand. Die 8 Kameraden der FF Berkenbrück waren 2 Stunden im Einsatz.

Kellerbrand

Einsatz-Nr.: 04/2013

Datum: 27.08.2013

Uhrzeit: 03.23

Ort: Fürstenwalde, Trebuser Straße

Zur Unterstützung bei einem Kellerbrand in einem leerstehenden Gebäude im Fürstenwalder Stadtteil Nord wurden die Kameraden der FF Berkenbrück in den frühen Morgenstunden gerufen. Bereits um 02.45 Uhr erfolgte die Alarmierung der örtlich zuständigen Feuerwehr Fürstenwalde. Nach einer Lageerkundung durch die ersteintreffenden Kräfte, konnte ein Brand im Kellerbereich festgestellt werden. Zu diesem Zeitpunkt waren die acht Etagen des Gebäudes bereits verraucht. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch Personen im Gebäude aufhielten, wurden die Feuerwehren Berkenbrück und Hangelsberg angefordert. Diese unterstützten beim Absuchen sämtlicher Räume in allen Etagen. Personen wurden nicht vorgefunden, verletzt wurde niemand. Der Brand konnte durch den Einsatz von Druckluftschaum schnell gelöscht werden.

Die acht Einsatzkräfte der FF Berkenbrück, davon zwei Atemschutzgeräteträger, konnten den Einsatz nach gut eineinhalb Stunden beenden.

Bericht & Bilder (FF Füwa)

Vollbrand Restposten-Discounter

Einsatz-Nr.: 05/2013

Datum: 08.09.2013

Uhrzeit: 04.26

Ort: Fürstenwalde, J.-Gagarin-Straße

Erneut wurden die Einsatzkräfte der FF Berkenbrück zum Brandeinsatz nach Fürstenwalde Nord alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Fürstenwalder Einsatzkräfte brannte ein Restposten-Discounter inmitten eines Wohngebietes bereits in voller Ausdehnung. Es bestand die Gefahr einer Brandausbreitung auf einen angrenzenden Bekleidungs-Discounter sowie einen Imbiss. Daher wurden umgehend die Feuerwehren aus Berkenbrück und Hangelsberg nachalarmiert. Durch den Einsatz von Druckluftschaum sowie mehrerer C-Rohre im kombinierten Außen- und Innenangriff, zum Teil über zwei Drehleitern, konnte eine Brandausbreitung auf die angrenzenden Geschäfte weitestgehend verhindert werden.
Die sieben Kameraden der FF Berkenbrück unterstützten beim Aufbau der Wasserversorgung, führten eine Brandbekämpfung durch und leuchteten die Einsatzstelle aus. Ihr Einsatz war nach etwa fünf Stunden beendet.
Der Sachschaden wird auf einen sechsstelligen Betrag geschätzt. Zur Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Bei dem Einsatz wurden drei Feuerwehrangehörige leicht verletzt. Zwei von ihnen wurden in ein Krankenhaus transportiert; konnten dieses aber bereits nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Kräfte vor Ort: FF Fürstenwalde, FF Berkenbrück, FF Hangelsberg, FF Bad Saarow, FF Neu Golm, FF Wendisch-Rietz, Rettungsdienst, SEG-San, Polizei, Strom-, Gas- und Wasserversorger

Bericht & Bilder (FF Füwa)  Videobericht (LOS-TV)

Einsatzübung Wohnungsbrand

Einsatz-Nr.: 06/2013

Datum: 10.09.2013

Uhrzeit: 17.46

Ort: Falkenberg, Dorfstraße

Zu einer Übung unter Einsatzbedingungen wurden die Feuerwehren des Amtes Odervorland am frühen Abend alarmiert. Angenommen wurde ein Wohnungsbrand, bei dem es auch zu Personenschäden gekommen sein könnte. Die Einsatzkräfte der FF Berkenbrück unterstützten vor Ort beim Aufbau der Wasserversorgung, bei der Durchführung der Brandbekämpfung und der Atemschutzüberwachung.

Das Ziel einer solchen Einsatzübung besteht neben der Überprüfung der Einsatzbereitschaft darin, das Zusammenspiel mehrerer Feuerwehren zu trainieren. Die Übung war für die Kameraden der FF Berkenbrück nach etwa zweieinhalb Stunden beendet.

Brandmeldeanlage Gewerbebetrieb

Einsatz-Nr.: 07/2013

Datum: 13.09.2013

Uhrzeit: 03.58

Ort: Fürstenwalde, Lise-Meitner-Straße

Die Nacht zu Freitag war für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Berkenbrück bereits um 03.58 Uhr mit der Alarmierung zu einem Brandeinsatz frühzeitig beendet worden. In einem Gewerbeobjekt in Fürstenwalde hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Zusammen mit der örtlich zuständigen Fürstenwalder Feuerwehr wurde das Objekt nach einem Brand bzw. Personen durchsucht. Beides konnte jedoch nicht festgestellt werden.
Statt dessen wurden in dem Objekt Einbruchspuren sowie ein ausgelöster Feuerlöscher festgestellt. Letzterer hatte vermutlich auch den Rauchmelder der Brandmeldeanlage und somit die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben.

Für die FF Berkenbrück war der Einsatz nach knapp 1,5 Stunden beendet. Die fünf Kameraden konnten anschließend ihren privaten Arbeitstag beginnen.

Brandmeldeanlage

Einsatz-Nr.: 08/2013

Datum: 14.09.2013

Uhrzeit: 10.18

Ort: Fürstenwalde, Am Bahndamm

Am Samstagvormittag wurde die Feuerwehr Berkenbrück erneut zum Brandeinsatz nach Fürstenwalde Süd alarmiert. Wieder hatte eine automatische Brandmeldeanlage Alarm ausgelöst. Da die Kräfte der Feuerwehr Fürstenwalde zu diesem Zeitpunkt teilweise noch bei einem anderen Einsatz gebunden waren, disponierte die Leitstelle Oderland zusätzlich das Tanklöschfahrzeug Berkenbrück zu diesem Einsatz. Der ersteintreffende Einsatzleiter der Feuerwehr Fürstenwalde konnte bei der Lageerkundung eine Fehlauslösung der Anlage feststellen.

Die sechs Kameraden aus Berkenbrück konnten den Einsatz noch vor Eintreffen an der Einsatzstelle abbrechen.
Der Einsatz dauerte somit nur eine knappe halbe Stunde.

Brand in Recyclingfirma

Einsatz-Nr.: 09/2013

Datum: 14.09.2013

Uhrzeit: 17.37

Ort: Wilmersdorf (zu Rietz-Neuendorf)

Zum zweiten Mal an diesem Tag und bereits zum fünften Mal binnen einer Woche wurde die Feuerwehr Berkenbrück erneut zum Brandeinsatz alarmiert. Auf dem Gelände einer Firma für Holz- und Bauschuttrecycling in Wilmersdorf zu Rietz-Neuendorf brannten große Mengen Abfälle. Die Feuerwehren des Amtes Rietz-Neuendorf waren zu diesem Zeitpunkt bereits seit gut zwei Stunden mit der Brandbekämpfung tätig, als nun mehrere Tanklöschfahrzeuge und Atemschutzgeräteträger angefordert wurden.
Die drei Einsatzkräfte der FF Berkenbrück unterstützen hauptsächlich die über einen Pendelverkehr organisierte Wasserversorgung. Das Löschwasser musste dazu mit mehreren Tanklöschfahrzeugen aus einem etwa 2,5 km weit entfernten Teich zur Einsatzstelle gebracht werden. Auch bei der Brandbekämpfung wurden die Kameraden tätig.

Der Einsatz dauerte bis zum Mittag des Folgetages. Eingesetzt wurden Lösch- und Tanklöschfahrzeuge aus dem gesamten Landkreis Oder-Spree, sowie Führungsdienste des Landkreises. Weiterhin waren Versorgungs- und Sanitätseinheiten aus Frankfurt/Oder und LOS, sowie Sonderfahrzeuge für die logistische Versorgung und zur Schadstoffmessung in der Luft an der Einsatzstelle tätig.


Ölspur

Einsatz-Nr.: 10/2013

Datum: 29.09.2013

Uhrzeit: 14.33

Ort: Berkenbrück, Fürstenwalder Straße

Um 14.33 Uhr am Sonntagnachmittag erfolgte die Alarmierung der FF Berkenbrück zu einer Ölspur in die Fürstenwalder Straße. Vor Ort wurde tatsächlich eine Verschmutzung der Straße mit Öl und somit eine Gefährdung für den Straßenverkehr festgestellt. Die weitere Lageerkundung ergab eine Ausdehnung der Gefahrenstelle bis kurz hinter den Ortsausgang von Berkenbrück in Richtung Fürstenwalde, insgesamt etwa 600 Meter.
Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle gesichert und die Ölspur mit Bindemittel abgestumpft. Vorsorglich wurde die L38 in Richtung Fürstenwalde bis zur Kreuzung B168 kontrolliert. Bis auf eine geringe Fläche in Kreuzungsnähe musste die Feuerwehr auf der Landstraße nicht weiter tätig werden.

Für die acht Kameraden der FF Berkenbrück dauerte der Einsatz inklusive der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft etwa 2,5 Stunden.

Bei Einsatzende meldete sich eine Person selbst als Verursacher der Ölspur bei der Feuerwehr. Dieses Verhalten ist lobenswert, da der Verursacher einer Gefahrenstelle in erster Linie auch für dessen Beseitigung verantwortlich ist.
Ist die Ursache für eine Gefahrenstelle beispielsweise ein technischer Defekt an einem Kraftfahrzeug oder ein Unfall, so werden die Kosten für den Einsatz der Feuerwehr in der Regel von der Kfz-Haftpflichtversicherung übernommen. Fahrzeughalter müssen also grundsätzlich keine Angst vor finanziellen Folgen haben.

Brandmeldeanlage Gewerbebetrieb

Einsatz-Nr.: 11/2013

Datum: 08.11.2013

Uhrzeit: 16.42

Ort: Fürstenwalde, Lindenstraße

Um 16.42 Uhr wurde die FF Berkenbrück zeitgleich mit der Feuerwehr Fürstenwalde zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Gewerbebetrieb in die Fürstenwalder Lindenstraße gerufen.
Noch vor Ausrücken der Einsatzkräfte erfolgte ein Einsatzabbruch durch die Leitstelle.

Unfall mit Schienenfahrzeug

Einsatz-Nr.: 12/2013

Datum: 08.11.2013

Uhrzeit: 22.53

Ort: Berkenbrück, Bahnhof

Auf der Bahnstrecke zwischen Briesen und Berkenbrück war es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Personenzug und einem Wildschwein gekommen. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. An der Lok wurde ein sogenannter Schienenräumer derart verbogen, dass eine gefahrlose Weiterfahrt des Zuges nicht möglich war.
Durch den Einsatzleiter wurde eine erste Lageerkundung durchgeführt und die Sperrung der Bahnstrecke, sowie die elektrische Erdung der Lok veranlasst. Die Feuerwehren aus Berkenbrück und Briesen leuchteten die Einsatzstelle aus und führten Sicherungsmaßnahmen im Straßenverkehr durch. Nach Absprache mit dem Lokführer und dem Notfallmanager der DB wurde der Schienenräumer provisorisch gerichtet. Zum Einsatz kamen dabei ein hydraulischer Spreizer und Rettungszylinder sowie ein elektrischer Trennschleifer.

Während des Einsatzes kam es im Zugverkehr zu Einschränkungen und Verspätungen, sowie zu Behinderungen im Straßenverkehr. Personen wurden nicht verletzt. Der Einsatz dauerte etwa 3 Stunden.

Kräfte vor Ort: FF Berkenbrück, FF Briesen, Notfallmanager DB, Bundespolizei


Unklare Rauchentwicklung am Dachstuhl

Einsatz-Nr.: 13/2013

Datum: 14.11.2013

Uhrzeit: 10.48

Ort: Berkenbrück, Parkstraße

Zum Stichwort “Dachstuhlbrand - unklare Rauchentwicklung” wurde die FF Berkenbrück am Donnerstagvormittag in die Berkenbrücker Parkstraße alarmiert. Von außen konnte im Dachbereich des Holzhauses eine scheinbare Verrauchung festgestellt werden. Ein Brandherd konnte zunächst nicht festgestellt werden.
Durch den Einsatz einer Wärmebildkamera der Feuerwehr Fürstenwalde wurde das Dach von außen, sowie durch einen Trupp von innen kontrolliert. Auch hierbei konnten weder Hitze noch Rauch oder Brandgeruch festgestellt werden. Vorsorglich wurde auch die Heizungsanlage durch eine Fachfirma kontrolliert. Vermutlich handelte es sich bei der beobachteten Erscheinung um aufsteigenden Nebel oder Dunst.
Für die 7 Einsatzkräfte der FF Berkenbrück war der Einsatz nach knapp 2,5 Stunden beendet.

Kräfte vor Ort: FF Berkenbrück, FF Füwa, FF Briesen, FF Jacobsdorf, Rettungsdienst und Polizei

Tragehilfe für Rettungsdienst

Einsatz-Nr.: 14/2013

Datum: 01.12.2013

Uhrzeit: 14.20

Ort: Berkenbrück, Parkstraße

Die Besatzung eines Rettungswagens hatte bei der Leitstelle um Unterstützung beim Patiententransport gebeten. Durch die alarmierte Feuerwehr Berkenbrück wurde an der Einsatzstelle Tragehilfe geleistet und die Patientin sicher und schonend transportiert. Der Einsatz der vier Einsatzkräfte dauerte nur eine knappe halbe Stunde.

Sturmschaden

Einsatz-Nr.: 15/2013

Datum: 05.12.2013

Uhrzeit: 19.58

Ort: Berkenbrück, Fürstenwalder Straße

Am 5. Dezember zog das Sturmtief “Xaver” über Deutschland hinweg und ließ auf seiner Durchreise auch Berkenbrück nicht aus. Größere Schäden sind im Ortsgebiet glücklicherweise nicht entstanden. Lediglich am Ortsausgang in Richtung Fürstenwalde konnte ein Baum dem Sturm nicht standhalten. Ein herab gestürzter Ast versperrte den Radweg sowie einen Teil der Fahrbahn.
Durch die Einsatzkräfte der FF Berkenbrück wurde die Gefahrenstelle gesichert und mit Hilfe einer Motorkettensäge beseitigt.

Der Einsatz der acht Kameraden dauerte insgesamt etwa eine Stunde.

[Home] [Aktuell] [Wir über uns] [Einsätze] [Einsätze 2019] [Einsätze 2018] [Jugendfeuerwehr] [Feuerwehrverein] [Kontakt]